Der Fachbereich »Naturwissenschaften«

Die Fächer Biologie, Chemie, Physik und Mathematik bilden den Fachbereich Naturwissenschaften. Für diese Fächer beschäftigt die Seeschule insgesamt 8 Lehrer.

Fachbereichsleiter:
Naturwissenschaften: Jana Germer
Mathematik:
Cornelia Bürkle, Profilkurs Biologie: Claudia Künnecke


Biologie, Chemie, Physik

Der naturwissenschaftliche Unterricht an unserer Schule findet jeweils in dem dafür ausgestatteten Biologie-, Physik- bzw. Chemieraum statt. Durch die besondere Lage der Schule – nahe am Rangsdorfer See mitten im Grünen – bieten sich aber auch zahlreiche Möglichkeiten, den Unterricht direkt in die Natur zu verlagern. So können sowohl in Biologie als auch in Chemie Gewässeruntersuchungen vor Ort durchgeführt werden. Im Fachunterricht Biologie kann die Umgebung für Bestimmungsübungen, ökologische Untersuchungen und Verhaltensbeobachtungen von Tieren ideal genutzt werden. Somit ist auch der biologische Teilbereich Botanik bei uns Bestandteil eines lebendigen Biologieunterrichts und nicht nur »die Kunst, Blumen mit lateinischen Schimpfnamen zu belegen« (Mark Twain).


Teile des Fachunterrichts der Sekundarstufe I sind in den »Offenen Fachunterricht« (OFU) ausgelagert, so dass hier auch fachübergreifend und fächerverbindend an bestimmten Themenkomplexen gearbeitet werden kann. Auf diese Weise ist es möglich, umfassendere naturwissenschaftliche Untersuchungen durchzuführen, die sonst bei ein bis zwei Unterrichtsstunden pro Woche im Fach gar nicht möglich sind. Auch außerschulische Lernorte können so an den »Unterrichtstagen« ohne große organisatorische Probleme besucht werden. So führten beispielsweise  Exkursionen der 8. Klasse zum Themenkomplex »Wasser« in das Klärwerk Waßmannsdorf und in ein Wasserwerk. In der 11. Jahrgangsstufe steht eine Exkursion in ein Dialysezentrum auf dem Plan. Hier geht es um das Verständnis, der biochemischen und technischen Zusammenhänge und um die Erziehung zu einer gesunden Lebensweise. In Chemie ist in der Jahrgangsstufe 9 ein Projekt zum Thema Salze geplant, das fachübergreifend zum Unterricht in Erdkunde, Geschichte, politischer Bildung und Mathematik durchgeführt wird.

Das »Hasenheim«, welches zur Zeit sechs Kaninchen beherbergt, bietet den Schülern die Möglichkeit zum direkten Kontakt zu den Tieren. Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft pflegen und versorgen die Schüler die Kaninchen weitgehend selbstständig. So werden den Schülern »ganz nebenbei« Regeln für artgerechte Tierhaltung und für verantwortungsvollen Umgang mit Tieren vermittelt.

Die Fachkabinette für Informatik, Chemie, Physik und Biologie befinden sich auf dem neuesten Stand der Technik. Text: Fachbereichsleitung Naturwissenschaften


Mathematik

Die inhaltlichen Ziele des Unterrichts ergeben sich aus den prozess- und inhaltsbezogenen Standards der Rahmenlehrpläne des Landes Brandenburgs.

Zum einen ist es uns wichtig, unseren Schülern das beste Handwerkszeug für einen guten mittleren Schulabschluss und ein gutes Abitur mitzugeben. Zum anderen wollen wir die Jugendlichen auf ihre zukünftige Lebens- und Arbeitswelt vorbereiten. Deshalb versuchen wir neben fachlichen Kompetenzen auch fachübergreifende Kompetenzen weiterzuentwickeln, die den Anforderungen einer immer komplexeren Welt, die einen lebenslangen Lernprozess erfordert, gerecht werden wie:
• wachsende Selbständigkeit in Bezug auf Lernprozesse
• Umgang mit verschiedenen Medien zur Erschließung, Erstellung und Präsentation von Inhalten
• Förderung von vernetztem Denken und Handeln,
   problemorientiertes Anwenden, Kommunikation, Kooperation und Reflektion
• Teamfähigkeit und gegenseitiger Respekt im Umgang miteinander

Andererseits ist die Mathematik aber auch eine abstrakte Wissenschaft, die sich in Formeln, Symbolen und einer eigenen Sprache ausdrückt. Das Erfassen, Deuten und Bearbeiten von Sachverhalten mit Hilfe mathematischer Methoden steht gleichwertig neben der Handlungsorientierung.

Aufgrund der geringen Klassenstärke haben wir die Möglichkeit, allen Schülern die bestmöglichsten Entwicklungschancen zu geben und sie dort abzuholen, wo sie stehen. Dies schließt sowohl die Förderung von schwächeren Schülern als auch die Förderung von besonderen Begabungen ein.

Besondere Schwerpunkte:
Um den Schülern in Klasse 10 einen möglichst guten Schulabschluss zu ermöglichen, bieten wir auf freiwilliger Ebene einen zusätzlichen Förderkurs an, in dem intensiv in kleinen Gruppen an den Themenbereichen und Aufgabentypen der Abschlussprüfung gearbeitet wird. Die zusätzliche Förderung für das Abitur findet während einer Prüfungsvorbereitungswoche statt.

Jeder Schüler der Klassen 7 bis 10 hat innerhalb des Schuljahres eine Projektarbeit abzugeben, die sich mit den Lebensweltbezügen der Mathematik befasst, z. B. Mathematik in der Musik/Architektur, Verpackung und Umwelt, Einrichten von Räumen etc.

Text: Cornelia Bürkle

*Die auf dieser Seite dominierenden männlichen Personenbezeichnungen dienen nur der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter!