Veritas

Es ist ähnlich wie das zwei Jahre zuvor aufgeführte Musical Vanitas, aber es gibt ein paar kleine Unterschiede. Zum Beispiel ist Vanitas drei Stunden lang und Veritas keine Stunde. In Vanitas stirbt Leon zum Schluss und in Veritas stirbt Tirot. Die Musik wurde umgeschrieben von der Band (David: Bassgitarre, Wolf-Jürgen: Schlagzeug, Martin: Orgel, Gitarre, Schlagzeug, Alexander: Trompete und Adrian:
E-Gitarre) und ein paar Texte von Liedern ebenfalls.
Bei Veritas hat außer Kolja Kaldun und Eunan Tobin noch Simon Stefanie unser Team angeleitet.

Viele Leute, die wir fragten, haben uns berichtet, dass sie das zweite Musical, also Veritas, besser fanden als Vanitas. Im Grunde war es ja auch nur eine Verbesserung des ersten Musicals … Die Zuschauer waren begeistert.

Veritas war das dritte Musical, das unter der Leitung von Eunan Tobin und Kolja Kaldun aufgeführt wurde. Es geht um ein Mädchen namens Valerie (Lea), das sich in einen Vampir mit dem Namen Leon (Phillip) verliebt hat ohne zu wissen, dass er einer ist. Sie treffen sich im Labor des Alchemisten Vasperian (Jonas), aber was Valerie nicht weiß, ist, dass Tirot (Dustin) heimlich in sie verliebt ist …

Text: Svenja Sohr, 11. Jahrgang

*Die auf dieser Seite dominierenden männlichen Personenbezeichnungen dienen nur der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter!