Das Jahr 2004

23. Dezember 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Rangsdorfer Konzert-Tradition begründet
Es war ein munteres Adventskonzert, das am Dienstagabend im privaten Gymnasium Seeschule Rangsdorf geboten wurde. Über 200 Menschen füllten den Saal des Aero-Clubs, wo Schüler der Klassen 7 bis 11 und Lehrer ein Programm mit traditionellen und neueren Weihnachtsliedern vorbereitet hatten.
[weiterlesen]


19. Oktober 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Aero-Club ist wieder flott
Eine „Premiere“ der besonderen Art gab es gestern in der Seeschule Rangsdorf, wo der neu sanierte Komplex des einstigen Aero-Clubs in Betrieb genommen werden konnte. Nach gut siebenmonatiger Sanierung hat sich das Gebäude, das einst zur Olympiade 1936 errichtet wurde, nun in ein Vorzeigeobjekt für moderne Arbeitsbedingungen im Schulunterricht verwandelt. 2,8 Millionen Euro, die großteils von einer privaten Investorengruppe aufgebracht wurde, sind laut Angaben der Schulleitung in die Instandsetzung des denkmalgeschützten Baus geflossen.
[weiterlesen]


25. September 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Schalom heißt Frieden
„Vergiss nie, wer du bist“, sagte der Vater. „Du sollst leben!“, setzte die Mutter hinzu. Für den 14-jährigen Sally Perell wurden diese Worte zum elften und wichtigsten Gebot. Ein Wiedersehen mit den Eltern sollte es nicht geben. Knapp 70 Jahre später sitzt der in Peine bei Braunschweig geborene und heute in Israel lebende Autor des Lebensberichtes „Ich war Hitlerjunge Salomon“ Rangsdorfer Seeschülern gegenüber. 
[weiterlesen]


21. August 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Physik hier, Spanisch dort
Staatliches Fontane-Gymnasium und private Seeschule koorperieren
Keine Probleme hat der Bildungsausschuss des Landkreises Teltow-Fläming damit, dass das in seiner Trägerschaft befindliche Fontane-Gymnasium in Rangsdorf mit der privaten Seeschule in der Nachbarschaft zusammenarbeitet. Beide Schulen haben nämlich den Antrag an das Staatliche Schulamt in Wünsdorf gestellt, im Bereich der Sekundarstufe II zu kooperieren.
[weiterlesen]


23. Juli 2004
Märkische Allgemeine, Zossener Rundschau
Förderung für fünf Schulen des Kreises
ZOSSEN | Das Bundesbildungsministerium hat auf Grundlage der Anmeldungen der Brandenburger Landesregierung die Bundeszuschüsse für den Ausbau von Ganztagsschulen in diesem Jahr genehmigt.
Nach Auskunft von Sandra Grüneberg, Direktkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen zur Landtagswahl im Landkreis Teltow-Fläming investiere die rot-grüne Bundesregierung 2004 in den Kreis Teltow-Fläming mehr als 2,3 Millionen Euro für den Ausbau von Ganztagsschulen. »Ich freue mich für die Schüler und Eltern dieser Schulen. Das Ziel der rot-grünen Bundesregierung, über mehr Ganztagsangebote die Bildungschancen unserer Kinder zu verbessern und zugleich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern, nimmt damit auch in Teltow-Fläming weiter Gestalt an«, sagte Sandra Grüneberg. Die 30 Jahre alte Bankkauffrau ist stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes Mittelmark-Fläming und wohnt in Jütchendorf. Sie will im Landtag vor allem den Haushalt unter die Lupe nehmen.
Mit dem Geld aus dem Ganztagsschulprogramm des Bundes könnten endlich dringend notwendige Maßnahmen durchgeführt werden, um Schulen als Ganztagsschulen auszugestalten, meinte sie. Dazu gehörten auch fünf Schulen im Landkreis Teltow-Fläming, nämlich die Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesamt- und Grundschule in Luckenwalde, die Gesamtschule Ludwigsfelde, die Freie SEESCHULE RANGSDORF, die Grundschule Dabendorf sowie die Geschwister-Scholl-Grundschule in Jüterbog.


21. Juli 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Gedenkstein für Männer des 20. Juli 1944 enthüllt
Berthold von Stauffenberg, ältester Sohn von Claus Graf Schenk von Stauffenberg, war gestern in Rangsdorf. Dort wurde ein Gedenkstein anlässlich des 60. Jahrestages des Attentats auf Hitler enthüllt.
[weiterlesen]


12. Mai 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Drei Baustellen auf dem Gelände des Privatgymnasiums Rangsdorf
Ende der 30er und Anfang der 40er Jahre soll Heinz Rühmann seinen Wagen manches Mal in die Garage des Aeroclubs am Rangsdorfer See gefahren haben. Der Schauspieler und Hobby-Flieger ging dann hinüber zum Flugfeld und bestieg seine „Motte“. Im August wird das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wieder so aussehen, wie Rühmann es kannte. Wenn das neue Schuljahr beginnt, müssen Rekonstruktion und Ausbau des künftigen Schulhauses des Rangsdorfer Privatgymnasiums „Schule am See“ abgeschlossen sein.
[weiterlesen]


08. März 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Adebar ist willkommen – Mast für Storchennest aufgestellt
Noch ist der Horst leer, aber wenn Ende März oder spätestens Anfang April die ersten ihrer Art einfliegen, wären sie eine wirkliche Attraktion. Auf der geschützten und nur von Schafen genutzten Wiese zwischen dem Uferweg des Rangsdorfer Sees und dem Aero-Club, der auf dem Gelände der privaten Seeschule liegt, wurde jetzt ein Mast für ein Storchennest aufgestellt.
[weiterlesen]


06. März 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Aeroclub wird umgebaut
Am Montag beginnt der zweite Bauabschnitt am Aeroclub auf dem Gelände des Privatgymnasiums Rangsdorf. Wie der Vertreter des Investors, Hans Ebrecht, jetzt mitteilte, soll die denkmalgerechte Rekonstruktion des Gebäudes bis zum kommenden Schuljahresbeginn abgeschlossen sein.
[weiterlesen]


16. Januar 2004
Märkische Allgemeine Zeitung

Einst Olympiastätte, bald Schule
Der Aeroclub Rangsdorf soll bis zum August denkmalsgerecht rekonstruiert werden. Gestern war die Bauanlaufberatung mit dem Architekten. Nach dem Ausbau wird das seit vielen Jahrzehnten ungenutzte und inzwischen entkernte Gebäude als Schulhaus für das Privatgymnasium Rangsdorf dienen.
[weiterlesen]

*Die auf dieser Seite dominierenden männlichen Personenbezeichnungen dienen nur der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter!