Der Fachbereich »Gesellschaftswissenschaften«

Die Gesellschaftswissenschaften Geschichte, Politische Bildung (PB), Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER), Wirtschaft-Arbeit-Technik (WAT) sowie Geografie werden von 10 Lehrern an der Seeschule betreut.

Fachbereichsleiter:
Gesellschaftswissenschaften:
Christine Sanzinska
Offener Fachunterricht:
Cornelia Bürkle


Geschichte, Politische Bildung, Wirtschaft-Arbeit-Technik, Geografie

Max Weber, der Begründer der Soziologie, bemerkte einmal, die Gesellschaftswissenschaft befände sich permanent auf der Suche nach ihrem Gegenstand. Das ist im Bereich der Schule allerdings nur bedingt richtig. Denn den Lehrern der Gesellschaftswissenschaften sind durch die Rahmenpläne verbindliche Vorgaben erteilt, die zugleich ihren Unterrichtsgegenstand definieren. Doch innerhalb dieser Grenzen gibt es große pädagogische Spielräume, die an der Seeschule Rangsdorf genutzt werden.

Die Fächer Geschichte, Politische Bildung, Geografie (Erdkunde) und Wirtschaft-Arbeit-Technik widmen sich dem Ziel des demokratischen, nachhaltigen und gesundheitsbewussten Handelns, indem sie von einem schülerorientierten und praxisnahen Ansatz ausgehen. Das bedeutet konkret, dass etwa im Geschichtsunterricht auch lokale und regionale Aspekte der Historie von den Lernenden selbst erforscht werden. Sei es auf Exkursionen, Expertenbefragungen, Planspielen, die sich insbesondere im Offenen Fachunterricht (OFU) der Sekundarstufe I realisieren lassen.

Im Politikunterricht wird die politische Mündigkeit der Lernenden auch dadurch gefördert, dass Bürgerinitiativen, Interessenverbände und Parteien aus Brandenburg und Berlin ganz praktisch untersucht werden. Schülerorientierung und Praxisbezug lassen sich im Erdkundeunterricht dadurch verwirklichen, dass kommunale Bau- und Besiedlungspläne auf ihre konkreten Folgen für die Menschen befragt werden. Und das in den Klassen 7 bis 10 unterrichtete Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik zeigt den Lernenden ihre Handlungsspielräume in der Ökonomie auf: Wie funktioniert ein Unternehmen? Wie bekomme ich einen Platz fürs Betriebspraktikum? Welcher Bereich der Wirtschaft interessiert mich besonders für mein späteres Arbeitsleben?

Dabei lassen sich die Lehrenden der gesellschaftswissenschaftlichen Fächer an der Seeschule Rangsdorf von der Überzeugung leiten, dass der beschleunigte soziale Wandel in einer von Globalisierung geprägten Welt auch Auswirkungen auf den Unterricht haben muss: Ganzheitliche Kompetenzen statt vereinzeltes Fachwissen lautet hier der oberste Grundsatz.

Text: Arne Born


Lebensgestaltung – Ethik – Religionskunde

Das Fach Lebensgestaltung–Ethik–Religionskunde (LER) wird an der Seeschule Rangsdorf in der Klasse 7 und 8 im Klassenverband und innerhalb des Offenen Fachunterrichts (OFU) unterrichtet. In der Klasse 9 ist der LER-Unterricht vollständig in den OFU integriert.

Das Fach LER ist laut Rahmenlehrplan des Landes Brandenburg in sechs Themenfelder untergliedert, die unterschiedliche Themenschwerpunkte umfassen:

  • Soziale Beziehungen
  • Existentielle Erfahrungen
  • Individuelle Entwicklungsaufgaben
  • Welt, Natur, Mensch
  • Weltbilder, Kulturen, Interkulturalität
  • Frieden und Gerechtigkeit

Grundlegendes Ziel im Fach LER ist die Befähigung der Jugendlichen, ihren Lebensalltag zu planen, zu gestalten und sich dabei in die Gesellschaft umfassend einzubringen und zu integrieren. Klassenstufenspezifisch werden dabei Ziele anvisiert, die vom jeweiligen Entwicklungsstand, den Interessen und auch den Kompetenzen der Schüler ausgehen und diese weiterentwickeln. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Ausprägung allgemein gültiger Werte und Normen gelegt, wie Toleranz, Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Gerechtigkeit.
Text: Fachbereichsleitung Gesellschaftswissenschaften


Weihnachtsumfrage im LER-Unterricht
Im Rahmen des LER-Unterrichts beschäftigte sich im Herbst 2013 die Klasse 8O mit dem Thema »Weihnachten – Zeit der Familie und der Rituale«. Dazu befragten sie am 12. Dezember auch Einwohner und Gäste von Rangsdorf. In kleinen Gruppen - ausgestattet mit Fragebögen, guter Laune und neuen Kenntnissen über Gesprächsführung - machten sich die Schüler* auf den Weg. Nach ihrer Rückkehr konnten sie etwa 100 befragte Personen verbuchen, von netten Kontakten erzählen und die vorliegende Statistik aufstellen. Was sich hinter den Zahlen für Ursachen, Folgen und Emotionen verbergen, haben wir mündlich besprochen. Für die Schüler stellte diese Art von Unterricht eine willkommene Abwechslung mit interessanten Denkanstößen dar. 
Text: Susan Langwest, Fachlehrerin

*Die auf dieser Seite dominierenden männlichen Personenbezeichnungen dienen nur der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter!