Die Online-Schülerzeitung
der Seeschule Rangsdorf

UNABHÄNGIG
VERANTWORTLICH
HOCHWERTIG


Hey an alle Seeschüler

SeeBild hat jetzt eine E-Mail-Adresse!

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns über die E-Mail Eure Wünsche oder Ideen für neue Artikel schreiben würdet.

Unsere E-Mail Adresse lautet seebild@seeschule.de.

Meldet euch! (Bitte keine Date-Anfragen und kein Hate ;) )

MfG euer SeeBild-Team.

Luzie Gierke 9G


Die Vergewaltigung einer Lasagne

Was gehört in eine ordentliche Lasagne?

Nudelteig, Tomatensauce, Béchamelsauce, Knoblauch, viel Käse und Fleisch.

Das schichtet man in mehreren Lagen übereinander und raus kommt eine krasse, dicke, fette Lasagne. Ich liebe Lasagne, Ihr auch?

Es war an einem Mittwoch. Ein Blick auf den Plan vom Mittagessen und mein Tag war gerettet. Es gab Lasagne.

Bis zur 5. Stunde gute Laune trotz Physik und Mathe. Anstehen, vordrängeln, gleich ist es soweit …

Ich geh an die Theke und sehe ein trauriges, vergewaltigtes Stück Sch… (Piep) daliegen.

Alles voller Gemüse, gerade mal 1 cm hoch, kaum Käse zwischen zwei welligen Nudelpappen und das Schlimmste… kein Fleisch.

Mein Tag war gelaufen.

Ist das überhaupt erlaubt, so etwas „Lasagne“ zu nennen? Gibt es dafür nicht Gesetze, Vorschriften oder so was? Ist es ein Wunder, wenn man nach so einer Mittagspause, Streit (mit einem Lehrer) sucht?

 

Leon Suner und Nico Engelke (10o)


10 Fakten über….

Frau Fetzer

  1. Ihr voller Name ist Gabriela Fetzer.
  2. Sie ist 1,74m groß.
  3. Sie hat eine Tochter (Natalie). Sie ist 28 Jahre alt. Außerdem hat Frau Fetzer eine Enkeltochter. Sie heißt Kassandra.
  4. Frau Fetzer hatte mal einen Hund, dieser verstarb aber letzten Sommer.
  5. Peinlichster Moment : Als sie einmal spazieren war, hatte sie zu viel gequatscht und fiel deshalb über eine Mülltonne. Es war so laut, dass sie dachte die ganze Stadt hätte es gehört.
  6. Frau Fetzer ist an keinen Socialmedia-Seiten angemeldet.
  7. Ihre Hobbys sind Tanzen(Zumba) und Lesen .
  8. Das Lieblingsfach von Frau Fetzer war immer die Pause, aber wenn sie eins wählen müsste, wäre es Biologie.
  9. Ihr Wunsch ist es, gesund zu bleiben und alt zu werden.
  10. Sie spricht ein bisschen Englisch. 

 

FunFacts :        

  • Ohne ihre Brille erkennt sie die Kinder nicht,
    deshalb benutzt sie so oft Kosenamen .
  • Sie vergisst immer ganz schnell, wenn Schüler was Schlechtes über Lehrer sagen .

Celine Finger 10o; Foto von Florian Anders 7o


Die Schüler der Seeschule wurden befragt…

Am Ende des letzten Schuljahres fragten Nico Engelke und Leon Suner Euch „Welche Art von Musik hört Ihr?“. An der Umfrage beteiligten sich 64 Schüler der Seeschule und das kam dabei heraus:


10 Fakten über….

… Herrn Krüßmann

 

Sein Vorname ist Norbert.

Er hat zwei Kinder → Simon 10 Jahre und Johanna 8 Jahre.

Herr Krüßmann ist 1,82 m groß. Kleiner als Herr Kriegs, aber größer als Herr Malo.

Er hat einen Kater, zwei Hasen evtl. demnächst einen Hund und ein Schaf, das schon aufgegessen ist ;)

Peinliche Eigenart: Er vergisst oft Gesichter und begrüßt Leute dann oft zweimal bzw. stellt sich ein zweites Mal vor.

Herr Krüßmann ist bei Facebook mit dem Namen→ Norbert Krüßmann← angemeldet

Seine Hobbys sind Reiten, Römerspielen, Lesen, Theater und Gitarrespielen.

Herr Krüßmanns Lieblingsfach war Deutsch (ist es immer noch).

Sein größter Wunsch ist, dass Weltfrieden herrscht.

Herr Krüßmann kann Latein und Englisch.

Funfact: Er hat eine Glatze, aber sagt es nicht weiter.

 

Merle Kühn 10o


Freut Euch schon aufs nächste Mal...

  • 10 Fakten über Herrn Stalter
  • Fotostrecke "Hinterköpfe von Simon"
  • und, und, und ...

Wir sind nicht von gestern!

... aber das hier...


Die Schülerzeitung sucht ihren Namen

Dies ist das Ergebnis unserer Umfrage zum Namen der neu entstandenen Online-Schülerzeitung der Seeschule. Es wurden insgesamt 240 Stimmen abgegeben. Es nahmen alle Klassen 7 bis 11 aus Oberschule und Gymnasium teil, außerdem 16 Lehrer, 7 Internatsbetreuer, 4 Mitarbeiterinnen der Verwaltung.
Dementsprechend wird unsere Schülerzeitung „SEEBILD“ heißen.
Silke Neumann


Unser Pressekodex

Unsere Schülerzeitung startete im Februar 2017.
Wir sind ein Team aus 10 Schülern aus dem Gymnasium und der Oberschule. 
Wir möchten uns folgenden Regeln verschreiben.

Regeln, an die wir uns halten wollen:

  1. Wir sind ehrlich in unseren Artikeln.
  2. Wir arbeiten unsere Artikel sorgfältig aus.
  3. Wir achten die Persönlichkeitsrechte von anderen Menschen.
  4. Wir diskriminieren niemanden in unseren Artikeln.


Hans Bernhardt, Klasse 7G


Unser Spendenlauf für die Dirk Nowitzki Stiftung

Am 14.07.2017 startet der Spendenlauf der Seeschule für die Dirk Nowitzki Stiftung. Die Stiftung unterstützt sozial benachteiligte Kinder im Bereich Sport. Dirk Nowitzki wurde seine Liebe zum Sport förmlich in die Wiege gelegt. Seine Mutter Helga Nowitzki war Spielerin der deutschen National-Basketballmannschaft. Sein Vater Jörg Nowitzki Handballer der TG Würzburg. 2005 gründete Dirk die »Dirk Nowitzki Stiftung«, die sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Würzburg, ganz Deutschland und auf der ganzen Welt fördert. Dadurch wird es ihnen möglich, aktiv am gesellschaftlichem Leben teilzunehmen und dies hilft ihnen, eine positive Entwicklung zu erhalten. Vier Jahre zuvor rief Nowitzki die »Dirk Nowitzki Foundation« in Amerika ins Leben, die seitdem benachteiligte Kinder in aller Welt fördert, um ihnen einen besseren Zugang zu Bildung und Gesundheit zu verschaffen und ihnen einen leichteren Start ins Leben zu ermöglichen.
Eve Marschner, 7G


10 Fakten über ... Frau Neumann

(Leiterin der Seeoberschule)

1. Der Vorname von Frau Neumann ist Silke.
2. Sie hat 2 Kinder im Alter von 11 und 16 Jahren.
3. Frau Neumann ist ca. 1,68 m groß.
4. Sie hat einen Jack Russel Terrier namens Gipsy.
5. Peinlichstes Erlebnis: Als Frau Neumann neu an der Schule war, rutschte sie im Kinogebäude aus. Ihr half ein Schüler der Oberstufe wieder hoch. Früher lag dort noch kein Fußabtreter. Jetzt schon.
6. Frau Neumann ist auf der Socialmedia-Seite Instagram angemeldet mit dem Namen: s.neumie.1 .
7. Die Hobbies von Frau Neumann sind schlafen und faul auf der Couch sitzen. Für mehr bleibt keine Zeit.
8. Das Lieblingsfach von Frau Neumann ist WPTN.
9. Wenn sie 1 Mio. € gewinnen würde, würde sie aufhören zu arbeiten und sich eine Scheune am Meer kaufen. Die Scheune möchte sie dann in eine Kunstscheune umbauen und dort Handwerks- und Kunstkurse geben.
10. FUNFACTs:
- sie hat keinen Fernseher
- früher hatte sie schlechte Betragensnoten
- sie hat noch nie Drogen genommen

Celine Finger, Klasse 9o


High Heels Run

Hat von euch schon mal jemand versucht, auf 7,5 cm-Absätzen zu rennen? Nein? Gut! Denn das haben Yara und Charlotte aus der 7G mit mir getestet. Wir haben uns im High Heels Run versucht, was ziemlich lustig war und ein riesiger Fail.

Der High Heel ist seit Beginn des 20. Jahrhundert verbreitet als ein Schuh für Frauen mit mindestens 10 cm Absätzen. Sie sehen wirklich schön aus, sind aber nicht sehr bequem, geschweige denn praktisch. Ab nur 4 cm Absatz erfordert es eine unnatürliche Bewegung des Fußes beim Gehen. Ein sicheres Laufen ist nur bei geradem und festem Untergrund möglich. Umso höher der Schuh wird, umso schwieriger wird es, damit zu gehen. Pflastersteine, Gittertreppen oder gar Sand sind die reinsten Qualen, wenn man High Heels trägt. Häufiges und langes Tragen von High Heels kann im Laufe der Zeit zu krankhaften Veränderungen des Fußskeletts, zu Muskelüberlastungen und -verkürzungen führen. Es verschlechtert die Durchblutung.

Absatzschuhe werden in drei Abteilungen eingeteilt: Schuhe mit geringer Absatzhöhe (< 6 cm), mittlerer Absatzhöhe (6 bis 10 cm) und mit hohem Absatz (> 10 cm), den sogenannten High Heels.
Beim High Heels Run wird nicht nur die schnellste Läuferin bekannt gegeben, sondern auch das „beste“ Outfit. Das wird von einer professionellen Jury aus Damen bestimmt. Besonders wird darauf geachtet, dass die High Heels zum restlichen Outfit passen. 

Werde ich in nächster Zeit noch einmal High Heels tragen? Nein! Auf gar keinen Fall! High Heels sind unbequem wie Sau und ich dachte teilweise, ich breche mir die Füße beim Rennen. Ich denke Yara und Charlotte werden in nächster Zeit auch keine mehr tragen. Ein großes Danke nochmal an euch beide.
Eve Marschner, 7G


MYTHOS VAMPIR

Die Legende von Graf Vlad Drâculea sieht ihn fälschlicherweise als Vorreiter des Vampirismus. Ein weit verbreiteter Irrglaube, der sich bis heute durchgesetzt hat. So war er eher ein Kannibale, der das Fleisch seiner Opfer aß - das Blut als Beilage. Doch diente das mehr dem Zweck der psychologischen Kriegsführung gegen Soldaten des Nahen Ostens, als seiner Sättigung. So wollte er sie für den Tod seiner Frau strafen, die er einst sehr liebte. Die wenigen Überlebenden berichteten von seinen Gräueltaten. Einige der anderen Soldaten spießte er auf. Später vertilgte er aber, was noch übrig war. Sein Blick verlor wohl jeden Glanz des Lebens.

„Es ist der Blick eines Toten“, sagten rumänische Händler. Sie glaubten, der eigentliche Drâculea war schon tot. Ursprünglich war er nach ihrer Ansicht nämlich ein sehr netter Mann gewesen. Ob er allerdings ein „Untoter" war, mögen die heutigen Wissenschaftler bezweifeln. Es wird allgemein vermutet, dass er gebrochen war. Er liebte seine Frau sehr, aber als sie starb, verlor er alles.

Nach einiger Zeit entwickelte er sich unterschwellig zu einer angenagten Kreatur, der das Leben arg zugesetzt hatte. Der gutmütige Drâculea war verloren - an seine Stelle trat nun das Monster. Seine Persönlichkeit wechselte so radikal, dass es einigen einen Schrecken einjagte. Aber war Drâculea ursprünglich wirklich ein ganz normaler Mensch?

Ein Hinweis erschwert es nämlich, den Erzählungen Glauben zu schenken. Und dieser liegt absurderweise schon im Namen des einstigen Grafen. Denn „Drâcul“ bedeutet im rumänischen „Teufel“. Warum also ist der Wortstamm „Teufel“ in seinem Namen enthalten? Die Forscher glauben, es hat mit seinem Clan zu tun. Die Wolwoiden wurden nämlich schon immer mit Drachen in Verbindung gebracht. So sollte der Name eine direkte Anspielung auf das Wappen sein, das mit einem dreiköpfigen Drachen verziert war. Hier ergibt sich auch schon die nächste Verbindung zum Teufel: das dreiköpfige Wesen. Die hier genannten Wesen (auch chtonische Monster genannt) leben in der Unterwelt. Sie sind laut Dante Alighieris „Göttlicher Komödie“ die Untergebenen des Teufels. So habe sogar Satan selbst drei Köpfe, mit denen er seine Opfer verschlingt.

Hat Drâculea nicht genau das ebenfalls getan? Er röstete seine Opfer im Feuer und verzehrte sie anschließend. Also mir persönlich werden es zu viele Parallelen. Was denkt ihr darüber?

Vivien Wilberg, Klasse 9O

 

 


Die Seeschule - Blickwinkel von Nils

*Die auf dieser Seite dominierenden männlichen Personenbezeichnungen dienen nur der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter!