Auf dem Weg zum Biobauernhof

Nachhaltig leben und lernen an der Seeschule
Die Seeschule nimmt an dem EU-Projekt »Auf dem Weg zum Biobauernhof« teil und hat hierfür eine Unterstützung in Höhe von 20.000 € erhalten. In diesem Rahmen werden wir in Kooperation mit dem Biobauern Trutz Neubarth unseren Schulgarten und unsere Tierhaltung in den Bereichen ökologischer Nutzgarten und tiergerechte Haltung weiter ausbauen. Zudem bauen wir gemeinsam mit den Schülern ein Gartenhaus als Werkstätte für den WPTN-Bereich und ein angeschlossenes Gewächshaus. Am 29. Mai 2015 feiern wir als Höhepunkt des Projektes mit der ganzen Schule ein Umweltfest.


Teamarbeit trägt Früchte

An der Seeschule Rangsdorf wurde schon im Schuljahr 2014/2015 mit dem „Grünen Lernen“ in der Natur und Umwelt begonnen. Ziel des Projektes ist es, den Schülern die Bandbreite ökologischer und nachhaltiger Berufe aufzuzeigen und ihre Schlüsselkompetenzen zu verbessern. Sie erlernen praktische Grundlagen und Fertigkeiten in der ökologischen Landwirtschaft und der nachhaltigen Nutztierhaltung. Das 16 ha große Wiesen-, Wald- und Seegrundstück der Seeschule bietet hierfür beste Voraussetzungen. 

Wir haben den drei Oberschülern Anna-Lena (15 Jahre), Dominik (16 Jahre) und Till (14 Jahre) folgende Fragen zu der Projektarbeit gestellt:
• Seit wann seid ihr beim Projekt dabei und was sind Eure Aufgaben?
• Warum habt ihr bei dem Projekt mitgemacht?
• Was unterscheidet Projektarbeit vom Unterricht?
• Und wie ist für Euch die Erfahrung, mit einem Externen wie Herrn Neubarth zusammenzuarbeiten?
• Wisst ihr denn schon, was ihr machen wollt nach der Schule?
• Ist der Wunsch, draußen zu arbeiten, durch das Projekt entstanden oder woher kommt das?  

Die Antworten können Sie [hier] lesen. 

*Die auf dieser Seite dominierenden männlichen Personenbezeichnungen dienen nur der besseren Lesbarkeit und gelten für beide Geschlechter!